Home

Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen

Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen zur Gesamtausgabe der Norm im Format: HTML PDF XML EPU Die Anzeigepflicht für die genannten Tierseuchen soll bewirken, dass Seuchenausbrüche frühzeitig erkannt und getilgt werden können, bevor die Tierseuche weiterverbreitet wird. Anzeigepflichtig ist nicht nur der Ausbruch (d. h. die amtliche Feststellung) einer Tierseuche, sondern bereits der Tierseuchenverdacht. Tierseuchen können in ihrem Erscheinungsbild so verschieden auftreten, dass bereits jeder Tierseuchenverdacht umgehend durch entsprechende Untersuchungen abgeklärt werden muss. Folgende Tierseuchen sind anzeigepflichtig: 1. Affenpocken, 1a. Afrikanische Pferdepest, 2. Afrikanische Schweinepest, 2a. Amerikanische Faulbrut Folgende Tierseuchen sind anzeigepflichtig, Stand 26. Juli 2011: Erkrankung Erreger 1. Affenpocken, Orthopoxvirus simiae 1a. Afrikanische Pferdepest, African Horse Sickness Virus 2. Afrikanische Schweinepest, Afrikanische Schweinepest (ASP) Virus, dsDNS-Virus, Familie Asfarviridae 2a. Amerikanische Faulbrut, Paenibacillus larvae 3. Ansteckende Blutarmut der Einhufer, Equine infectious anemia virus (EIAV); Familie Retrovirus, Genus Lentiviru

Tollwut Verordnung - The Job Letter

TierSeuchAnzV - nichtamtliches Inhaltsverzeichni

BMEL - Tierseuchen - Anzeigepflichtige Tierseuche

  1. Diese Seuchen sind in der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen aufgeführt. Bei den zu bekämpfenden Fischseuchen handelt es sich um Krankheiten, die bei Fischen, Weichtieren und Krebstieren auftreten können. Diese Krankheiten können sich, z. B. durch das Verbringen lebender Fische, sehr schnell und über große Distanzen verbreiten. Es gelten daher Vorschriften über und Einschränkungen für den Handel mit lebenden Fischen
  2. Verordnung zur Durchführung von Regelungen auf dem Gebiet der Tierseuchenbekämpfung (recht.nrw.de) Weitere Tierseuchen-Rechtsvorschriften Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen
  3. In der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der jeweils gültigen Fassung sind alle anzeigepflichtigen Tierseuchen aufgeführt. Nicht zuletzt aus Gründen der Harmonisierung von EU-Recht, aufgrund bilateraler Abkommen sowie internationaler Meldeverpflichtungen werden hier auch Tierseuchen, die in Deutschland entweder noch nie, oder seit langer Zeit nicht mehr vorgekommen sind.
  4. Alle genannten Formen sind anzeigepflichtig gemäß Paragraf 1 Nr. 34 der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen. Schafe und Ziegen, die über 18 Monate alt sind, werden EU-weit im Rahmen von so genannten Monitoring-Programmen stichprobenweise auf das Vorkommen von TSE untersucht. Nach den bisherigen Untersuchungsergebnissen breiten sich TSE-Erreger in empfänglichen kleinen.
  5. Die meldepflichtigen Tierseuchen werden durch eine Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten jeweils aktuell angepasst. Der entscheidende Unterschied zu anzeigepflichtigen Tierseuchen besteht darin, dass nicht der bloße Verdacht anzeigepflichtig ist, sondern erst die nachgewiesene Erkrankung gemeldet wird, was im Regelfall einen Erregernachweis erfordert
Anzeigepflichtige Zoonosen — anzeigepflichtige tierseuchen

• Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen • Verordnung über meldepflichtige Tierseuchen • Infektionsschutzgesetz • zahlreiche Vorschriften zur Bekämpfung bestimmter Tierseuchen • Desinfektionsrichtlinie des Bundes. Anzeigepflicht nach dem Tierseuchengesetz Voraussetzung für die Bekämpfung der anzeigepflichtigen Tierseuchen ist, dass der Seuchenausbruch bzw. der. Anzeigepflichtige Tierseuchen . Bei den anzeigepflichtigen Tierseuchen handelt es sich um Erkrankungen, die wegen ihrer wirtschaftlichen und gesundheitlichen Bedeutung für die Allgemeinheit staatlich bekämpft werden. Für welche Erkrankungen die Anzeigepflicht gilt, regelt die Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen. Neben dem Besitzer oder seinem Vertreter sind alle Personen, die beruflich mit lebenden oder toten Tieren zu tun haben, zur unverzüglichen Anzeige bei den örtlich. Anzeigepflichtige Tierseuchen Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Juli 2011 (BGBl. I S. 1404), die zuletzt durch Artikel 4 der Verordnung vom 31. März 2020 (BGBl. I S. 752) geändert worden ist. Aufgrund der Verordnung sind nachstehend aufgeführte Tierseuchen für Rinder (einschl

Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen. Vom 19. Dokumentnavigation: Vor-/Zurückblättern. Geltungszeiträum Verordnung zum Schutz gegen bestimmte Salmonelleninfektionen beim Haushuhn (Hühner-Salmonellen-Verordnung) sowie zur Änderung der Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten und der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen (TierSeuchAnzV) Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten (TKrMeldpflV) Mehr anzeigen Weniger anzeigen Unterschiede hervorheben . Freigabevermerk. Stand: 08.07.2021. Verantwortlich: Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg. Startseite ; Hilfe in allen Lebenslagen; Lebenslage Detailansicht; www. Viele übersetzte Beispielsätze mit verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen - Englisch-Deutsch Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von Englisch-Übersetzungen Juli 2011 wurde vom Bundesrat die Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen und meldepflichtige Tierkrankheiten geändert. Damit entfallen u.a. die Anzeigepflicht für Psittakose, sowie die Unterscheidung von Psittakose und Ornithose. Alle durch Chlamydia psittaci hervorgerufenen Infektionen werden als Chlamydiose bezeichnet, und unterliegen nun derMeldepflicht. Die Psittacose-VO wurde hingegen nicht aufgehoben

§ 1 - Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen

Fischseuchen-Verordnung *) und Verordnung zur Änderung der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen Vom 24. November 2008, Bundesgesetzblatt Jahrgang 2008 Teil I Nr. 54, S.2315, Art.1 vom 28. November 2008 Nicht amtliche Fassung (Maßgeblich ist ausschließlich der im Gesetz- und Verordnungsblatt in gedruckter Form bekannt gemachte Wortlaut!) Auf Grund des § 10 Abs. 1, des § 17b Abs. Many translated example sentences containing Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen - English-German dictionary and search engine for English translations Alle anzeigepflichtigen Tierseuchen sind in der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der jeweils geltenden Fassung aufgeführt. Die Liste umfasst auch solche Tierseuchen, die in der Bundesrepublik Deutschland noch nie oder seit langer Zeit nicht mehr vorgekommen sind. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMEL) ist ermächtigt, mit Zustimmung. Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen; vom 23.05.1991; Verordnungstext. bundesgesetzblatt.de; Gesetzesbegründung. Deutscher Bundestag (Ablauf des Gesetzgebungsverfahrens, mit Materialien) Sortierung nach Datum nach Relevanz. Kontextvorschau beim Überfahren mit der Maus immer nur bei Klick auf . auch für künftige Seiten. Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine. I S. 1403) wird nachstehend der Wortlaut der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der vom 26. Juli 2011 an geltenden Fassung bekannt gemacht. Die Neufassung berücksichtigt: 1. die Fassung der Bekanntmachung der Verordnung vom 3. November 2004 (BGBl. I S. 2764), 2. den am 24. Dezember 2005 in Kraft getretenen Artikel 15 der Verordnung vom 20. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3499), 3.

  1. Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen. Verordnung zum Schutz gegen bestimmte Salmonelleninfektionen beim Haushuhn (Hühner-Salmonellen-Verordnung) sowie zur Änderung der Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten und der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen vom 6.4.2009, BGBl I 2009, 752
  2. Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen und der Verordnung über melde-pflichtige Tierkrankheiten A. Problem und Ziel Mit der Änderung der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen wird einerseits klargestellt, dass sich die Anzeigepflicht für die Aujeszkysche Krankheit (AK) nur auf Hausrinder und Hausschweine (und nicht auch auf Wildschweine.
  3. Änderung der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen § 1 der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2004 (BGBl. I S. 2764), die zuletzt durch Artikel 5 der Verordnung vom 18. Dezember 2009 (BGBl. I S. 3939) geändert worden ist, wird wie folgt geändert: 1. Die Nummern 4 und 23.
  4. Mit der Veröffentlichung der Verordnung zur Änderung tierseuchenrechtlicher Verordnungen und zur Änderung der Seefischereiverordnung, wurde die Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen mit der Anzeigepflicht des Koi-Herpesvirus (KHV) ergänzt. Die Anzeigepflicht trat am 24.12.2005 in Kraft. Neben dem Koi-Herpesvirus gibt es drei weitere anzeigepflichtige Fischseuchen: ISA (Infektiöse.
  5. Entsprechend der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der Fassung vom 19.07.2011 (BGBl. I S. 1404) sowie der Verordnung zum Schutz gegen die Brucellose der Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen (Brucellose-Verordnung) in der Fassung vom 17.05.2017 (BGBl. I S. 1267, 3060) ist die Brucellose eine anzeigepflichtige Tierseuche. Dabei unterliegt bereits der Verdacht einer Erkrankung an.

Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen Vom 19. Juli 2011[1] (BGBl. I S. 1404) FNA 7831-1-49-3 Zuletz Bundesgesetzblatt Bundesgesetzblatt Teil I 2005 Nr. 74 vom 23.12.2005 - Seite 3516 bis 3519 - Neufassung der Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten 7831-1-40-7 3516 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2005 Teil I Nr. 74, ausgegeben zu Bonn am 23 Weißpünktchenkrankheit der Krebstiere, 41. Yellowhead Disease. der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen besteht. 3. insbesondere alle der Lebensmittelgewinnung dienenden Säugetierarten. 4. ausgenommen Mycobacterium bovis inklusive deren Subspezies-Infektionen, soweit die Anzeigepflicht nach § 1 Nummer 36 Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen - Ausfertigungsdatum: 23.05.199 Welche Tierseuchen anzeigepflichtig sind, ist der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen zu entnehmen. Einige Beispiele sind auch im Folgenden aufgeführt. Die meldepflichtigen Tierkrankheiten sind in der Anlage zur Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten abschließend aufgezählt. In der Regel werden die meldepflichtigen Tierkrankheiten nicht staatlich bekämpft. Ihr.

Alle anzeigepflichtigen Tierseuchen sind in der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der jeweils geltenden Fassung aufgeführt. Die Liste umfasst auch solche Tierseuchen, die in der Bundesrepublik Deutschland noch nie oder seit langer Zeit nicht mehr vorgekommen sind. Dies ist aus Gründen der Übernahme von EG-Recht wegen. Anzeigepflichtige Tierseuchen . Bei den anzeigepflichtigen Tierseuchen handelt es sich um Erkrankungen, die wegen ihrer wirtschaftlichen und gesundheitlichen Bedeutung für die Allgemeinheit staatlich bekämpft werden. Für welche Erkrankungen die Anzeigepflicht gilt, regelt die Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen. Neben dem Besitzer oder seinem Vertreter sind alle Personen, die. Anzeigepflichtige Tierseuchen. Entsprechend dem § 4 des Tiergesundheitsgesetzes ist jeder Tierhalter bzw. jede Tierhalterin, Tierarzt/Tierärztin, jede Untersuchungseinrichtung sowie jede andere Person, die Tiere in Obhut hat oder mit ihnen arbeitet verpflichtet, unverzüglich Anzeige beim zuständigen Veterinäramt zu erstatten, sobald sich an Tieren Erscheinungen zeigen, die den Ausbruch. Verordnung zum Schutz gegen die Tuberkulose des Rindes (Tuberkulose-Verordnung) (PDF, 65 KB) Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen (PDF, 46 KB) ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION vom 22. Dezember 1999 zur Änderung der Entscheidungen 1999/466/EG und 1999/467/EG hinsichtlich der amtlichen Anerkennung der Brucellosefreiheit bzw. Verordnung . Die Geflügelpest ist nach der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der Fassung vom 20.12.2005 eine anzeigepflichtige Tierseuche. Laut der Geflügelpest-Verordnung (Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest) Fassung vom 18.10.2007 handelt es sich um einen Ausbruch der Geflügelpest, wenn. a) hochpathogenes aviäres Influenza-A-Virus der Subtypen H5 oder H7 durch.

versichert, soweit der Ertragsschaden durch anzeigepflichtige Tierseuchen gemäß Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen verursacht wird. Ein Schadenereignis tritt ein, wenn die versicherte Biogasanlage oder die vertraglich verbundenen Lieferanten des Ausgangsmaterials der Biogasproduktion in einem aufgrund anzeigepflichtiger Tierseuchen eingerichteten Sperr-oder Beobachtungsgebiet. unbeschadet der sonstigen Pflichten des Tierhalters die auf der Station gehaltenen Tiere durch den Tierarzt oder die Tierärztin, der oder die nach § 18 Absatz 2 Nummer 1 des Tierzuchtgesetzes benannt ist, wöchentlich auf klinische Anzeichen aller meldepflichtigen Krankheiten und anzeigepflichtigen Tierseuchen, die durch den gewonnenen Samen übertragen werden können, untersucht werden und.

EUR-Lex - 32016R0429 - EN - EUR-Le

Tierseuchen - LANU

  1. Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen (TierSeuchAnzV) (Öffnet in einem neuen Tab) Verfahrensablauf. Sie müssen die Tierseuche oder Ihren Verdacht über den Ausbruch einer Tierseuche sofort anzeigen. Benachrichtigen Sie das zuständige Veterinäramt telefonisch oder persönlich. Die Anzeige kann formlos erfolgen
  2. Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen. Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten. Weitere Informationen finden Sie auf unseren Unterseiten: Afrikanische Schweinepest (ASP) Aujeszkysche Erkrankung; Fusszeilennavigation. Informationen. Tier­schutz; Tier­seu­chen ; Aktuelles. Ak­tu­el­le Mel­dun­gen; Ak­tu­el­le Ter­mi­ne; Amt­li­che Be­kannt­ma­chun­gen.
  3. Bekanntmachung der Neufassung der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen. Vom 19. Juli 2011 (BGBl. I Nr. 37 vom 25.07.2011 S. 1404) Auf Grund des Artikels 3 der Verordnung vom 19. Juli 2011 (BGBl. I S. 1403) wird nachstehend der Wortlaut der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der vom 26. Juli 2011 an geltenden Fassung bekannt gemacht. Die Neufassung berücksichtigt: die.

Welche Krankheiten bei Tieren anzeigepflichtige Tierseuchen sind, ist in der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen geregelt. Neben den anzeigepflichtigen Tierseuchen gibt es weitere Tierkrankheiten, die zwar nicht staatlich bekämpft, aber deren Vorkommen amtlich erfasst werden Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, deren Bekämpfung in Europa und in Deutschland durch Verordnungen und Gesetze geregelt ist. An dem ASP-Virus erkranken Haus- und Wildschweine. Eine Infektion führt bei den Tieren zu einer schweren, meist tödlich verlaufenden Erkrankung. Erklärfilm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (Youtube. Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen (TierSeuchAnzV) Freigabevermerk. Stand: 06.07.2021. Verantwortlich: Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württember

Rechtliche Grundlagen: Friedrich-Loeffler-Institu

  1. Anzeigepflichtige Tierseuchen sind Infektionserkrankungen von Haus- und Wildtieren, für die in Deutschland nach der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen eine Anzeigepflicht besteht. Dabei ist bereits der Verdacht einer Erkrankung anzeigepflichtig. Die Anzeigepflicht dient dazu sicherzustellen, dass die zuständigen Veterinärämter unmittelbar Kenntnis von einem möglichen.
  2. Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen (TierSeuchAnzV) Was sollte ich noch wissen? Nach dem Tiergesundheitsgesetz (TierGesG) können für Verluste bei Vieh, die durch Tierseuchen entstanden sind, Entschädigungen von der Tierseuchenkasse gewährt werden
  3. Anzeigepflichtige Tierseuchen . Aufgrund der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. April 2001 (BGBl. I S. 547) sind nachstehend aufgeführte Tierseuchen anzeigepflichtig. Zur Anzeige sind alle Personen, welche Umgang mit den betroffenen Tieren haben, verpflichtet. Die Anzeige hat unverzüglich bei der zuständigen Veterinärbehörde.

Corona Verordnung vom 24. August 2021 Einzelübersichten » Grafiken der Landesregierung, die die Regelungen der neuen Corona-Verordnung verdeutlichen. 01.07.2021. Vorreiter für ganz Niedersachsen - Modellprojekt sichert Abschlussfeiern Celler Schulen » CELLE. Es sind diese ganz besonderen, unwiederbringlichen Ereignisse, die nur einmal im Leben geschehen und später nicht wiederholt werden. Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen (TierSeuchAnzV) Was sollte ich noch wissen? Nach dem Tiergesundheitsgesetz können für Verluste bei Vieh, die durch Tierseuchen entstanden sind, Entschädigungen von der Tierseuchenkasse gewährt werden. Voraussetzung dafür ist jedoch u.a, dass die Seuchenmeldung unverzüglich erstattet wurde und der Tierseuchenkasse mindestens jährlich die. Achtung: Sie machen sich strafbar, wenn Sie den Verdacht auf eine Tierseuche nicht sofort anzeigen oder ihn sogar verheimlichen. Die Tierseuche kann sich dann zum Beispiel über den Tierhandel oder Personen weiterverbreiten. In diesem Fall müssen Sie mit einer Geldbuße von bis zu 30.000 Euro rechnen. Außerdem erhalten Sie keine. Dieser Internetauftritt verwendet Cookies für persönliche Einstellungen und besondere Funktionen. Außerdem möchten wir Cookies auch verwenden, um statistische Daten zur Nutzung unseres Angebots zu sammeln

Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten (TierKrMeldepflV) § 1 Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (WHG) Kapitel 1 - Allgemeine Bestimmungen § 1 Zweck Nach oben scrolle Die Tierseuche kann sich dann zum Beispiel über den Tierhandel oder Personen weiterverbreiten. In diesem Fall müssen Sie mit einer Geldbuße von bis zu 30.000,00 Euro rechnen. Zudem werden Ihnen keine Entschädigungen für eigene Tierverluste gezahlt. Anzeigepflichtige Tierseuchen (Öffnet in einem neuen Tab) Hier finden Sie die tierseuchenrechtlichen Informationsblätter, Formulare und. Eine vollständige Liste der anzeigepflichtigen Tierseuchen finden Sie auf der Seite des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (unter weiterführende Informationen verlinkt). Schon wenn Sie den Verdacht haben, dass eine Tierseuche bestehen könnte, müssen Sie uns das mitteilen. Tierseuchen können in ihrem Erscheinungsbild so unterschiedlich sein, dass jeder Verdacht umgehend. Anzeigepflichtige Tierseuchen sind Infektionserkrankungen von Haus- und Wildtieren, für die in Deutschland nach der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen eine Anzeigepflicht besteht. 78 Beziehungen versichert, soweit der Ertragsschaden durch anzeigepflichtige Tierseuchen gemäß Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen verursacht wird. Ein Schadenereignis tritt ein, wenn die versicherte Biogasanlage oder die vertraglich verbundenen Lieferanten des Ausgangsmaterials der Biogasproduktion in einem aufgrund anzeigepflichtiger Tierseuchen eingerichteten Sperr- oder Beobachtungsgebiet.

Anzeigepflichtige Tierseuchen (Deutschland) - Wikipedi

Online-Auskunft über Bauvorhaben; Dezernat 3 Infrastruktur. Breitbandinitiative; S-Bahn und ÖPNV; Vermessung; Straßenbau; Gebäudemanagement und Liegenschaften; Brand- und Katastrophenschutz; Flurneuordnung; Dezernat 4 Jugend, Soziales und Integration. Jugendhilfe; Jobcenter; Integration und Flüchtlinge ; Soziale Hilfen; Europäischer Sozialfonds (ESF) Dezernat 5 Finanzen und Beteiligungen. Verordnung zur Änderung der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen und der Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten . Der Chef des Bundeskanzleramtes Berlin, den 24. Mai 2011 . An die Präsidentin des Bundesrates Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Sehr geehrte Frau Präsidentin, hiermit übersende ich die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und. Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen (TierSeuchAnzV) Was sollte ich noch wissen? Nach dem Tiergesundheitsgesetz (TierGesG) können für Verluste bei Vieh, die durch Tierseuchen entstanden sind, Entschädigungen von der Tierseuchenkasse gewährt werden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Seuchenmeldung unverzüglich erstattet wurde und der Tierseuchenkasse mindestens jährlich. Juni 2013 Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen und der Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten* Vom 12. Juni 2013 Auf Grund des § 10 Absatz 1 Satz 1 und des § 78a Absatz 2 des Tierseuchengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Juni 2004 (BGBl. I S. 1260) verordnet das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und. Seuchenmeldung (Tierseuche) Als privater oder gewerblicher Tierhalter sind Sie verpflichtet, bestimmte Tierseuchen anzuzeigen. Eine Auflistung der anzeigepflichtigen Tierseuchen finden Sie auf der Übersichtsseite zum Thema Tierseuchen des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Anzeigepflichtig ist jedoch.

Video: Amtliche Methodensammlung: Friedrich-Loeffler-Institu

Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen TierSeuchAnzV Ausfertigungsdatum: 23.05.1991 Vollzitat: Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Juli 2011 (BGBl. I S. 1404), die zuletzt durch Artikel 3 der Verordnung vom 3. Mai 2016 (BGBl. I S. 1057) geändert worden is sind in der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen gelistet und werden mit staat - lichen Maßnahmen bekämpft . Die in dieser Verordnung gelisteten Tierseuchen umfassen nicht nur in Deutschland vorkommende Seu - chen wie beispielsweise die Bovine Virusdi - arrhoe, sondern auch exotische Tierseuchen, die hier noch nie oder schon sehr lange nicht mehr aufgetreten sind wie zum Beispiel. Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Juli 2011 (BGBl. I S. 1404), die zuletzt durch Artikel 3 der Verordnung vom 3. Mai 2016 (BGBl. I S. 1057) geändert worden ist. Bienenseuchen-Verordnung (BienSeuchV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2004 (BGBl. I S. 2738), die zuletzt durch. 2011-07-19 - Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen (TierSeuchAnzV) 2011-02-25 - VO (EU) 142/2011 KOM - zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1069/2009 mit Hygienevorschriften für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte; 2005-09-01 - Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB Die anzeigepflichtigen Fischkrankheiten gem. Aquakulturseuchen-Verordnung BGBL II Nr. 315/2009. Anhang I - Anzeigepflichtige Seuchen Exotische Krankheiten Epizootische Hämatopoetische Nekrose - EHN Nicht-exotische Krankheiten Virale Hämorrhagische Septikämie - VHS Infektiöse Hämatopoetische Nekrose - IHN Infektiöse Anämie der Lachse - ISA Koi Herpes Virus-Infektion - KHVI White.

TierSeuchAnzV Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuche

Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen. Wildseuchen; Wildkrankheiten - Allgemeines; Wildkrankheiten - Ursachen; Krankheitserreger; Viren und Bakterien; Übersicht über die häufigsten Wildkrankheiten - Teil 1 ; Übersicht über die häufigsten Wildkrankheiten - Teil 2; Übersicht über die häufigsten Wildkrankheiten - Teil 3; Fragen zur Wiederholung - Wildkrankheiten Allgemeines +49. Zu den anzeigepflichtigen Tierseuchen zählen unter anderem Blauzungenkrankheit, BHV-1 (IBR), Maul- und Klauenseuche, BSE, Tollwut und Tuberkulose. Die Versicherer beziehen sich auf die in der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen gelisteten Seuchen. Ist die Seuche zum Zeitpunkt des Schadenseintritts in der Verordnung gelistet, so ist sie von der Versicherung gedeckt. Eine Ausnahme. Bei dem Verdacht, dass eine anzeigepflichtige Tierseuche vorliegt, nimmt das Veterinäramt sofort die Ermittlungen auf und veranlasst gegebenenfalls die Anordnung von Seuchenbekämpfungsmaßnahme Anzeigepflichtige Tierseuchen. In der aufgrund des § 10 des Tierseuchengesetzes erlassenen Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen sind alle in Deutschland z. Z. anzeigepflichtigen Tierseuchen aufgeführt (Auflistung der Seuchen s. unten) Die Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen führt für Fische insgesamt fünf Seuchen auf (siehe auch Eintrag Fischseuchenbekämpfung in Niedersachsen des Nds. Landesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit): Epizootische Hämatopoetische Nekrose (EHN) - exotisch; Infektiöse Lachsanämie (ISA) Virale Hämorrhagische Septikämie (VHS) Infektiöse Hämatopoetische.

Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen und der Verordnung über meldepf lichtige Tierkrankheiten in der vom Inkrafttreten die ser Verordnung an gelten-den Fassung im Bundesgesetzblatt bekannt machen. Artikel 4 Inkrafttreten Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft. Der Bundesrat hat zugestimmt. Bonn, den 19. Juli 201 Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen (TierSeuchAnzV) Animal Health Act (TierGesG) Ordinance on Notifiable Animal Diseases (TierSeuchAnzV) [^ nach oben] Weitere Informationen . Nach dem Tiergesundheitsgesetz können für Verluste bei Vieh, die durch Tierseuchen entstanden sind, Entschädigungen von der Tierseuchenkasse gewährt werden. Voraussetzung dafür ist jedoch u.a, dass die. Für Gehegewild relevante anzeigepflichtige Tierseuchen Bekanntmachung der Neufassung der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen vom 3. November 2004 (BGBl. I S. 2764) Ansteckende Schweinelähmung (Teschener Krankheit) Aujeszkysche Krankheit Blauzungenkrankhei Nr. 8 a der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen mit mannigfaltigem Krankheitsbild. So kann es zu Störungen der Reproduktionsleistungen wie Aborten, Totgeburten oder zu Geburten lebensschwacher und missgebildeter Kälber, unstillbaren Durchfällen, Erkrankungen der Schleimhaut, schleimig-wässrigen Nasenausfluss, Rötungen und geschwürartige Entzündungen, Blutungen oder Erosionen.

SG Lüchow - Tierseuchen

Scrapie ist in Deutschland (gemäß § 1 Nr. 34 der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen) sowie in Österreich (gemäß § 16 des Tierseuchengesetztes) anzeigepflichtig. 7 Literatur. Laborlexikon.de, abgerufen am 08.03.2021 Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Scrapie, abgerufen am 08.03.202 Die ASP gehört zu den laut OIE-Liste angeführten anzeigepflichtigen Tierseuchen. Sie wird EU-weit mit strengen Maßnahmen bekämpft. In Deutschland gelten die Schweinepest-Verordnung und die Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der jeweils gültigen Fassung. 3 Erreger. Erreger ist das Afrikanische Schweinepest Virus (ASPV). Er gehört zur Familie Asfarviridae, Gattung Asfivirus.

(Geflügelpest-Verordnung) Verordnung über besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen; Verordnung zum Schutz gegen bestimmte Salmonelleninfektionen beim Haushuhn und bei Puten (Geflügel-Salmonellen-Verordnung - GeflSalmoV) Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen; Registerführung. In einem Register sind folgende Angaben zu dokumentieren: Zugang von Geflügel: Name und. Alle anzeigepflichtigen Tierseuchen gemäß der aktuellen Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen (TierSeuchAnzV). Versichert ist: Der Ertragsschaden des eigenen Gewerbebetriebes aufgrund behördlich angeordneter Maßnahmen am Versicherungsort. Unser Deckungsumfang: Eine Pauschale Entschädigung für jeden gesperrtem Arbeitstag. Die Versicherungssumme entspricht der bekannten Feuer.

Das aid-Heft über anzeigepflichtige Tierseuchen wurde vollständig neu überarbeitetet und stark erweitertet. Beschrieben werden darin auch die zwölf neuen Erkrankungen der aktuellen Verordnung. • Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen vom 19. Juli 2011 (BGBl. I S. 1404) in der jeweils geltenden Fassung • Schweinepest-Verordnung vom 16. Dezember 2018 (BGBl. I S. 2594) in der jeweils geltenden Fassung • Schweinepest-Monitoring-Verordnung vom 9. November 2016 (BGBl. I S. 2518) in der jeweils geltenden Fassun Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen. Vom 19. Juli 2011 (BGBl. I S. 1404), geänd. durch Art. 4 der VO zur Änd. der ViehVerkV und sonstiger tierseuchenrechtlicher Verordnungen vom 31.3.2020 (BGBl. I 2020 Nr. 17, S. 752) nicht-amtliches Inhaltsverzeichnis Inhalt. Die Tierseuche kann sich dann zum Beispiel über den Tierhandel oder Personen weiterverbreiten. In diesem Fall müssen Sie mit einer Geldbuße von bis zu 30.000,00 Euro rechnen. Zudem werden Ihnen keine Entschädigungen für eigene Tierverluste gezahlt. Anzeigepflichtige Tierseuchen

Als privater oder gewerblicher Tierhalter sind Sie verpflichtet, bestimmte Tierseuchen bei der zuständigen Stelle anzuzeigen. Anzeigepflichtig ist jedoch nicht nur der Ausbruch (also die Feststellung der Seuche durch einen Tierarzt), sondern bereits der bloße Verdacht auf einen Ausbruch. Informationen zum Thema Tiersuchen auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Ernährung. Sie müssen nach dem Tiergesundheitsgesetz - TierGesG bestimmte Tierseuchen gemäß Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen sofort anzeigen. Nicht nur der Ausbruch einer Seuche ist anzeigen, sondern auch bereits der Verdacht auf einen Ausbruch. Voraussetzungen: Nach dem Tiergesundheitsgesetz müssen Sie eine Tierseuche anzeigen, wenn Si

Die Tierseuche ist anzeigepflichtig. Früher kam die Blauzungenkrankheit vor allem in warmen Ländern südlich des 44. Breitengrades (Türkei, Portugal, Spanien) vor. Inzwischen ist die Krankheit aber auch in Deutschland aufgetreten. 2019 gab es mehrere Fälle in Baden-Württemberg und einige Landkreise in Schwaben - darunter auch das Unterallgäu - waren Restriktionsgebiet Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der Fassung vom 3.11.2004, zuletzt geändert durch Zweite Verordnung zur Änderung tierseuchenrechtlicher Verordnungen vom 18.12.2009 in der jeweils geltenden Fassung. nach oben. www.fli.bund.d

ASP kann Ihre Ernte gefährden! - Landvolkdienste GmbHDer Fall DrFischseuchenbekämpfung in Niedersachsen | NdsInfodienst - LAZBW Aulendorf - E-Kurs